Vereinsgeschichte


Der Verein ist am 09. Dezember 1948 von 14 Angelfreunden gegründet worden.

Gewässer, die der junge Verein gerne anpachten wollte, waren alle von Privatpächtern belegt. Allerdings zählten drei dieser Herren zu den Vereinsgründern. Die übrigen Mitglieder konnten daher von diesen Pächtern Erlaubnisscheine erwerben.

Erst einige Jahre später, nach Ablauf der Pachtverträge, kam der Verein zum Zuge. Und nur, weil diese Herren zu Gunsten des Vereins auf eine Verlängerung der Verträge verzichteten. Eine Geste, die mit der Ehrenmitgliedschaft honoriert wurde.

Die Fischereirechte waren allerdings wesentlich teurer geworden, sodass man den Verein vergrößern mußte.

Jetzt hatte der Verein fast 6 Km Eder und 1 Km Schwalm in Pacht. Weitere Gewässer kamen Jahre später noch hinzu. So wurden Anfang der sechziger Jahre in der Gemarkung der Stadt Felsberg einige Kiesteiche angepachtet. Es hat allerdings viel Arbeit und sehr viel Geld gekostet, um aus der Mondlandschaft, die der Unternehmer hinterlassen hatte, Angelteiche zu machen.

Ufer mußten abgeflacht werden, Wege mußten angelegt werden und vieles mehr. Auch wurden einige tausend Bäume gepflanzt. Nachdem die Angler und die Stadt Felsberg aus diesem Gelände ein Schmuckstück (Aktuelle Bilder) gemacht hatten, wurde ein Naherholungsgebiet ausgewiesen. Der letzte der ausgebeuteten Kiesteiche und das Gelände der früheren Kiesbaggerei wurden mittlerweile zum Naturschutzgebiet. Die Flächen entlang von Eder und Schwalm sind seit Anfang der neunziger Jahre zum Auenschutzgebiet erklärt worden. Maßnahmen des Vereins zur Renaturierung der Fließgewässer, wie die Schwalmbepflanzung, der Einbau von Buhnen zur Reduzierung der Fließgeschwindigkeit usw. die seit Mitte der siebziger Jahre mit den Fachbehörden realisiert werden konnten, fanden dadurch gesetzlichen Rückhalt. Natürlich haben auch die Angler Einschränkungen hinnehmen müssen, aber die Mitglieder des Angelvereins Äsche haben zu allen Zeiten Angelfischerei als aktiven Naturschutz verstanden. Man muß allerdings sagen, daß unsere Mitglieder mittlerweile für Erhaltungsarbeiten im Naherholungsgebiet, sowie im Naturschutz mehr Zeit aufwenden als zum Angeln. Rund 1500 Arbeitsstunden jedes Jahr sprechen für sich.

Der Verein geniesst eine hohe Anerkennung innerhalb der Anglerverbände und bei den Behörden. Nicht zuletzt durch Mitglieder die über Jahre mit Engagement und Fachkompetenz die Belange der Angler und des aktiven Naturschutzes innnerhalb und ausserhalb des Vereins vertreten haben.

Wir danken den folgenden Vereinskollegen deren Wirken auch eine Verpflichtung für die Zukunft ist:

Fritz Horstmann, 1. Vorsitzender von 1948 bis 1959

Harry Janke, 1.Vorsitzender von 1959 bis 1981, lange Jahre Vorsitzender der Verbandsgewässergruppe Untere Eder

Hans Turowski, 2.Vorsitzender bis 1992

Willi Schreiber, 1. Vorsitzender von 1981 bis 2003

Peter Prinz, seit 1981 Naturschutzbeauftragter des Vereins und ehemals Professor an der Gesamthochschule Kassel, maßgeblicher Gestalter der Schwalmbepflanzung, des Einbaues von Buhnen in der Eder und der aktuellen Renaturierungsmaßnahmen an der Schwalm.

Gerhard Muß, Gewässerwart und langjähriger Vorsitzender der Verbandsgewässergruppe Untere Eder.

Seit einigen Jahren haben wir auch eine sehr erfolgreiche Castingabteilung. Allein Volker Bernhardt aus Felsberg war bis jetzt dreimal Deutscher Meister in verschiedenen Disziplinen..

Auch eine Jugendgruppe ist vorhanden. Allerdings war festzustellen, dass das Interesse an der Angelei und dem Erlebnis Natur in den Zeiten von Handy und Computergames zu schwinden schien. Der Verein ist daher bemüht gemeinsam mit der Forstverwaltung und der Schule, Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten anzubieten mehr über unsere heimische Flora und Fauna zu erfahren und das Interesse an der Angelfischerei zu wecken.

Ein großer Erfolg war die Einführung des neuen Jugendfischereischeines ab 10 Jahren noch ohne Fischerprüfung.

Einige unserer Jugendlichen, die das 18te Lebensjahr vollenden, werden demnächst als aktive Mitglieder in den Verein wechseln.

Zurück

.